Aktuelles

Winterlaufserie in der Heide

Am 4. November geht es los, jeden ersten Samstag im Monat. Laufender Start von 08.00 bis 10.30 Uhr, die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. 10-km-Rundkurs über Wald- und Wanderwege der Dresdner Heide. Es können 10, 20, 30 oder 40 km absolviert werden. Die Strecke ist gekennzeichnet. Zu jedem Starttermin wird eine andere Strecke gelaufen.

http://www.vfl-dresden-buehlau.de/veranst1wls.html

Unsere Jahresversammlung finet am 16. Januar 2018 statt.

16. Mitteldeutscher Marathon 2017

Am 15. Oktober lief ich von Leipzig nach Halle den Mitteldeutschen Marathon. Das Wetter war optimal genau wie beim New York Marathon vor einem Jahr. Ansonsten war aber alles anders. Knapp 400 Starter, die ersten 30 km durch Natur und am Kanal entlang und damit kaum Zuschauer auch später nicht, außer auf den letzten 500 Metern, aber viele Helfer und gute Versorgung mit Getränken und Bananen. Der sonnige Herbsttag war wirklich prachtvoll insbesondere die Laubfärbung.

Heiko ging fremd: Rad am Ring – Keine Fahrten im Kreis

Nachdem Markus mich zum x-Male wieder zu einem Event überredet hatte, ging es zum Nürburgring. 24h-Mountainbike-Wettkampf, ich hatte keinen Plan wie das so funktioniert. Logisch hatte ich auch Bammel, denn der EBM in Seiffen mit dem Schultercrash ist immer noch im Geiste zementiert. Nun, ich glaubte der Aussage von Markus – „Es sind nur Luschi-Abfahrten“. Ich nehme es vorweg – so war es nicht.

Neues im Sommer 2017

Wir haben ein neues Foto auf der Mitgliederseite, etwas seriöser als dieses:

Mitglieder

 

Moritzburg – Ironman 70.3 – Juhu geschafft

Nach der gefühlten kürzesten Nacht der letzten Jahre (wieder mal die Aufregung), knabberte ich um 06.00 Uhr meine gewohnten Rosinenschnittchen. Geil, endlich wieder so richtig ungesundes Zeug verklappen. Noch einmal die bereits 5x gecheckte Tria-Kiste überprüft und dann ab nach Moritzburg.

Für das Drumherum hatte ich wieder meine Lieblingslogistikerin Anette dabei. Sie versucht wie immer, meine Anspannung zu lösen – gelingt leider nicht.

Parkplatz gefunden, Rad zusammengebaut, alles nochmal geprüft und ab zum Check-In. Vorher das glaube ich 10 mal aufs TOI – irgendwo muss die Spannung raus. Jetzt einchecken, Radkontrolle, Helmkontrolle, Startnummer auf die Heldenwade und Wechselplatz einrichten. Achtung Durchsage, die Wassertemperatur ist so hoch, das der Neoprener….(lange Pause)….erlaubt ist. Yes, ich muss nicht frieren.

Bericht Ultra Rennsteig am 20.05.2017

…. Und es hat Zoom gemacht!

Nach vier Marathonläufen (davon zwei am Rennsteig) stand für mich fest: „ Das schönste Ziel der Welt ist Schmiedefeld“ – diesmal soll es aber der Ultra mit 73,5 km sein.

Mit zwei verschiedenen Trainingsplänen ausgestattet, beginnt das Training moderat, aber durch die long-Jogs werden die letzten sechs Wochen doch anstrengend.  50 km bei Regen – man kann sich schöneres vorstellen. Aber – und an dieser Stelle schon mal das herzliche Danke  an die gesamte Laufgruppe, vor allem Kerstin und Iris, auch das ist zu bewältigen. Und als die Regenationsphase beginnt, kommt das richtige Vorgefühl der Freude, alles ohne größere Probleme überstanden und „heiß“ auf den Lauf!

45. Rennsteiglauf 2017 – Wo wartet der Mann mit dem Hammer?

Wie jedes Jahr im Mai und dieses Jahr für mich zum 15. Mal ruft der Rennsteig.

Zum 10. Mal nehme ich dabei die Marathondistanz unter die Sohlen.

Bei sonnigem Wetter und 26°C starte ich am Vorabend in Dresden. Kurz vor Ankunft am Startort Neuhaus durchfahre ich die erste Regenfront, welche die Luft auf erfrischende 14°C abkühlen lässt.

Gutenberg – Marathon Mainz 2017

Mainz ist eher bekannt für Fasching und den Erfinder des Buchdrucks Gutenberg als für Marathon, dabei ist es eine recht große Veranstaltung mit vielen Wettbewerben und über 10.000 Teilnehmern.

Die Finisher-Zahl des Hauptlaufes ist in den letzten 3 Jahren unter 1000 gesunken. Das heißt auf der ersten, der beiden teilweise verschiedenen Runden war es recht voll, danach wurde es einsamer. Läuferwetter, 14 Grad Nieselregen, kein Wind. Durch das schöne Stadtzentrum läuft man mehrfach und immer wieder in die Außenbezirke, einmal über den Rhein nach Hessen.

Die Stimmung ist gut, die Organisation perfekt.

Ne neue Jacke und mit dem Rennrad zwischen Raps

So, endlich wieder Dienstag und ab zu den Durchläufern. Hier gab es das personalisierte Motivationsteil für Zugehörigkeit. Eine neue Jacke mit dem Durchläuferaufdruck. Sieht cool aus. Training war natürlich auch, mal etwas ruhiger. Dabei konnten wir über die Vorteile des langen Rückenteils der Jacke diskutieren. Da es hierzu auch nicht jugendfreie Kommentare gab, überlasse ich es eurer Phantasie, was der Sinn der Verlängerung ist.

Läufer gegen Ruderer

Wieder einmal gab es Anfang Mai die entscheidende Frage. Wer ist schneller, Läufer oder Ruderer? Start war unter dem Blauen Wunder. Das Ziel ist ein Bierkasten am Bootssteg vom Ruder Club Dresden in Cotta, kurz hinter der Flügelwegbrücke. Gewonnen hat der, welcher als erstes eine Flasche Bier in der Hand hält! Bis zum Ziel haben die Läufer eine 10,3 km lange Strecke am Elberadweg zu bewältigen. Die Ruderer müssen, auf Grund des Bogens der Elbe am Ostrageheges, eine Strecke von 11,8 km, aber flussabwärts, absolvieren. Grundlegend kämpfen dabei die beiden Lager gegeneinander und nicht z.B. die Läufer untereinander. Vor 2 Jahren konnte ein Dresdner Durchläufer mit einem hauchdünnen Vorsprung am Bootssteg gewinnen. Letztes Jahr kam ein 8er Ruderer mit großem Vorsprung an. Im Mittel der letzten Jahre, haben die Ruderer mehr gewonnen.

Lass dich nicht gehen – geh selbst! Magda Bentrup

Letzte Beiträge

Suche