16. Mitteldeutscher Marathon 2017

Am 15. Oktober lief ich von Leipzig nach Halle den Mitteldeutschen Marathon. Das Wetter war optimal genau wie beim New York Marathon vor einem Jahr. Ansonsten war aber alles anders. Knapp 400 Starter, die ersten 30 km durch Natur und am Kanal entlang und damit kaum Zuschauer auch später nicht, außer auf den letzten 500 Metern, aber viele Helfer und gute Versorgung mit Getränken und Bananen. Der sonnige Herbsttag war wirklich prachtvoll insbesondere die Laubfärbung.

Ich wollte keinesfalls zu schnell loslaufen, das hatte bei den letzten beiden Läufen dazu geführt, dass ich mich im zweiten Teil manchmal ganz schön quälen musste. Also nicht schneller als 5 Minuten pro Kilometer laufen, war mein Vorhaben. Da bot es sich an, dem 3:30-er Zeitläufer zu folgen.

Nachdem die Marathonlegende Waldemar Cierpinski am Elsterbecken neben der Red Bull Arena den Startschuss gegeben hatte, fand sich schnell eine Gruppe, die auch in diesem Tempo laufen wollte. So wurde es nie einsam in der Natur. Die Hälfte der Strecke war in 1:43:30 erreicht, also lagen wir gut in der Zeit. Nach und nach fielen welche aus der Gruppe zurück. Mir gelang es bis zum Kilometer 30 direkt am Zeitläufer dran zu bleiben, danach löste sich die Gruppe auf, ich sah ihn noch eine Weile bis es etwas kurvig durch Vororte von Halle ging. Ein Stück Kopfsteinpflaster und dann nach eine Brückenrampe nervten schon etwas bei Kilometer 35, wo es ohnehin nicht mehr so leicht fällt. Ich hoffte, bald am Hauptbahnhof zu sein, denn dort war Kilometer 41 und den Weg bis zum Marktplatz in Halle kannte ich. Es ging leicht bergab und endlich waren Zuschauer am Rand, da drehte ich noch mal etwas auf und kam überglücklich im Ziel an, wo ich schon erwartet wurde. Ich hielt mich an den Tipp vom Laufguru Steffny den Zieleinlauf zu genießen und nicht gleich auf die Uhr zu schauen, die Endorphine taten das Übrige. Zu meiner Überraschung kam ich bei 3:29:23 Stunden ins Ziel, obwohl ich den 3:30-er Zeitläufer schon eine Weile nicht mehr gesehen hatte.

Fazit: Ein sehr schönes Wochenende in Halle mit viel Kultur (Moritzburg, Oper) und einem erfolgreichen Lauf im goldenen Herbst.

Reinhard


2 Antworten zu “16. Mitteldeutscher Marathon 2017”

  1. Marcel sagt:

    Cooler Bericht und mit der Zeit gehörst Du noch lange nicht zum alten Eisen ! Glückwunsch noch mal.

  2. Heiko sagt:

    Schöner Bericht und cooles Foto aus einer Heimatstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

War der Lauf nicht dein Freund, war er dein Lehrer. Ilona Schlegel

Letzte Beiträge

Suche