Rennsteig 2012

Zum 40. GutsMuths-Rennsteiglauf kehre ich nach 30 Jahren zurück an die Stelle, wo ich damals ohne viel Training mit jugendlichem Übermut den berühmtesten Landschaftslauf absolvierte.
Eigentlich hatte ich gesagt, dass ich nicht mehr länger als die 42,195 km laufen will. Dann ließ ich mich doch von meinem Lauffreund André, der auch alles organisierte, zum Supermarathon überreden. Wir fuhren Freitagabend nach Friedrichroda zu Andrés Eltern, es war schwülwarm. Als wir später in Eisenach unsere Startunterlagen abholten, regnete es in Strömen, der angekündigte Wetterumsturz war da. Wir ließen uns im Festzelt die Thüringer Klöße schmecken, die Stimmung war gut, die Organisation perfekt. Wir blieben nur kurz, denn es zog uns doch ins Bett, am nächsten Morgen hieß es 4.30 Uhr aufstehen.

Bericht vom Obermain Marathon 2012

Nach langer, langer Zeit wollte ich wieder einen Marathon absolvieren und meldete mich im Dezember 2011 für den Obermain- Marathon vor. Ein kleiner und feiner Landschaftslauf in Oberfranken. Die Vorbereitung verlief perfekt und ich kam gesund durch den Winter.

Simone und Werner begleiteten mich und nahmen sich den HM für Läufer vor. Wir hatten einen entspannten Samstagabend beim Italiener und ein Super Frühstück in unserem Hotel! Wenn der Lauf nicht gewesen wäre….

Kyffhäuser Berglauf 2012

Entspannte Anreise. Wir sind bereits Freitag-Abend vor Ort, holen unsere Startunterlagen und schlendern über die Messe. Dabei treffen wir auf die Legende Waldemar Cierpinski (Mist – kein Fotoapparat dabei).

Unsere Unterkunft ist 20 Auto-Minuten entfernt. Ein kleines, sehr hübsches Hotel („Weinberg“) in Artern. Dort war man auf die Teilnehmer des Kyffhäuser Berglaufes eingerichtet und so wurde das Frühstück bereits 7 Uhr eröffnet. Und die „“Marathonis“, die noch eher in den Tag starten wollten, bekamen ein separates Angebot.

06:30 Uhr entspanntes Aufstehen. Nebel lag über dem Kyffhäuser Gebirge. Erste Sonnenstrahlen blinzelten hindurch.

07:00 Uhr Frühstück. Danach Fahrt zum Start und Parkplatzsuche (problemlos).

09:00 Uhr war Start. Zunächst war es seeeeehr kalt! Jedoch versprach die Sonne baldige Erwärmung.

Nach kurzer „Einlaufstrecke“ im Ort führte die Strecke direkt in den Wald und stetig bergan (ca. 7 km) bis zum Aussichtspunkt in Ratsfeld. Kurz danach die Verpflegungsstelle.

Ultramarathon Bottrop Herbstwaldlauf 2011

Inspiriert von Andreas Meisterleistung beim Salamon 4 Trails hatte ich das dringende Bedürfnis, noch in diesem Jahr einen außergewöhnlichen und besonders anspruchsvollen Lauf zu absolvieren. Da ich schon den Ruf der „Bergziege“ weghabe, wäre mir ein toller Gebirgslauf am liebsten gewesen. Nur wo trainiert man dafür in Holland??? Als Andrea mir ihren Trainingsplan in Stichworten geschildert hatte, mußte ich ohnehin klein bei geben. So ein Projekt braucht lange und intensive Vorbereitung und mehr als nur Lauftraining. Also mußte ein Plan B her. Der fand sich im 50 km Ultramarathon in Bottrop sehr gut, weil ich im selben Monat das 50. Lebensjahr vollendete und auch glaubte, den Lauf in fünf Stunden schaffen zu können. Das schien mir ein ausreichend ambitioniertes Ziel und so nahmen wir, Michiel und ich, diesen Lauf auf unsere Agenda.

Mallorcamarathon 2011

Mallorca hat ja nicht den besten Ruf. Wir wählten auch nicht das Pauschalangebot vom Hauptsponsor des Marathons TUI, da wären wir am Ballermann gelandet. In unserem Hotel unweit von Palmas Altstadt war man auch auf Marathonis eingerichtet, d.h. es gab extra schon ab 7 Uhr ein sehr gutes Frühstück. Kurz vor 8 Uhr, die Sonne war noch nicht aufgegangen, ging ich los zum Start. Die Startunterlagen hatte ich mir am Vortag geholt. Die Organisation schien fest in deutscher Hand zu sein.

Keep on Running

keep on running

Trailrun über 3 Tage

Entspannte Anreise. Ankunft 14 Uhr in St. Wendel und Bezug unseres Quartiers im „Cafe le Journal“. Sehr zu empfehlen. Hübsche Zimmer und direkt am Start/Ziel gelegen!

Erstmal lecker Mittag essen und danach Startunterlagen holen. Mit einem leckeren Eis in der Hand unternehmen wir dann eine Streckenbesichtigung und holen uns einen kleinen Vorgeschmack auf das was uns erwarten wird.

Göltzschtalmarathon 2011

Marathon-Paarlauf im Göltzschtal

Wie so oft, gehört zum Wochenende ein langer Lauf. Warum diesen nicht einmal im Göltzschtal absolvieren? Im Göltzschtal fand am 1. Oktober 2011 der Göltzschtal-Marathon statt und wir nutzten die Gelegenheit eines langen Laufes im Vogtland und fuhren hin. Die Besonderheit bei diesem Lauf ist, dass kein Halbmarathon absolviert werden kann. Es besteht lediglich die Möglichkeit, sich als Paar einen Marathon zu teilen und nacheinander jeweils einen Halbmarathon zu laufen und da wir beide keinen ganzen Marathon laufen wollten, entschlossen wir uns also zum Marathon-Paarlauf.

24h von Bernau 2011

Nachdem es mir 2006 leider nicht möglich war, den 24 Stunden-Lauf von Bernau innerhalb einer 4er Staffel zu absolvieren, sollte es 2011 nun endlich klappen!
Andrea, André und Werner wurden von mir schon 2010 „überzeugt“. (Nein es wurden keine Wetten abgeschlossen!) Im Mai 2011 trafen wir uns dann, um erste Absprachen zu tätigen. Die Teilnahme an einem solchen Lauf ist, auch in der Vorbereitung desselben, schon eine Herausforderung. Es muss an vieles gedacht werden. Von A wie Abfallsack bis Z wie Zelt. Es gelang mir mit Tell Wollert einen erfahrenen Personaltrainer und Ultraläufer für unseren Betreuerstab zu gewinnen ( www.laufend-aktiv.de ). Ergänzt wurde das Betreuungsteam von Simone und unserem Mann für die Technik, Max.

Panoramatour Sächsische Schweiz 2011

Etappenlauf Sächsische Schweiz 2011

Hinter mir liegt ein Wochenende voller Extreme. Ich hatte immer schon so meine Probleme mit Bergläufen und mied diese, so gut ich konnte. Eines schönen Abends im Mai kam mir der Gedanke endlich einmal ernsthaft an meinem „Bergproblem“ zu arbeiten. So suchte ich eine Laufveranstaltung, die mich mal so richtig zum Bergtraining zwingt. Gesucht, gefunden, angemeldet: Etappenlauf in der Sächsischen Schweiz! Der Etappenlauf ist eine dreitägige Laufveranstaltung mit folgenden Läufen:

Freitag:      7,8 km – Festungslauf in Königstein (Start 18:30 Uhr, Königstein)
Samstag:  30 km – Sächsische Schweiz Panoramalauf (Start 10:00 Uhr, Bad Schandau)
Sonntag:    15 km – Deutsch-Tschechischer Grenzlauf (Start 10:30 Uhr, Hinterhermsdorf)

Crosstriathlon Friedrichroda 2011

Werner, mein Arbeitskollege Ralph und ich machten uns am 17.07.2011 recht früh auf den Weg nach Thüringen.

Wir hatten uns für den „kurzen“ Staffelwettbewerb beim Crosstriathlon in Friedrichroda entschieden.  Als Staffelname fungierten die Anfangsbuchstaben unserer Nachnamen. So erschien dann „SEIMALHART“ auf der Starterliste.

Geschwommen wurde im Freibad von Friedrichroda auf einem „Zick-Zack-Kurs“. Einzelstart. 20 Sekunden Startabstand. Ralph verzichtete auf den Neoprenanzug, und schwamm dann recht zügig bei 18° Wassertemperatur seine Bahnen.

„Begeisterung ist der nie erlahmende Impuls, der uns beharrlich unser Ziel verfolgen lässt.“ Norman Vincent Peale

Letzte Beiträge

Suche