Wienmarathon 2011

Manchmal kommt alles noch besser als gedacht.

Der Wienmarathon ist attraktiv, eine sehr schöner Rundkurs in der wunderbaren Stadt. Für mich ist es ein würdiger Rahmen zum 10. Start über die 42,195 km. Ich hatte noch den Vorteil, dass ich liebe Freunde besuchen konnte. Die Marathonmesse inklusive Startnummernausgabe war übersichtlich und am Freitagabend nicht sehr voll. Am Start bei der UNO-City herrscht gute Stimmung unter den vielen Tausend Startern, es ist angenehm kühl und die Sonne scheint. Kurze Bekleidung ist angebracht. Halbmarathonläufer starten gemeinsam mit den Marathonis, vorneweg die Spitzenläufer unter ihnen Haile Gebrselassi, der Weltrekordhalter.

Laufstrecken in Thüringen

6,3 km Heilbad Heiligenstadt

Ausgeschilderte Tour (als Walking-Strecke), die eine Runde mit Start- und Zielpunkt Vitalpark beschreibt. Die richtige Länge für einen kurzen Ausflug vor dem Frühstück, ein bisschen Landluft gibt es unterwegs auch noch zu schnuppern.

Laufstrecken in DD-West

15,8 km – Im Dresdner Westen unterwegs

Von Dresden-Löbtau geht es über Altgorbitz, Altfranken, Pesterwitz, Freital-Wurgwitz durch den Plaunschen Grund nach Löbtau zurück.

Die Strecke verläuft vorwiegend auf Rad-/Fußwegen und im Gelände.
Unterwegs kann man -eine gute Sicht vorausgesetzt- wunderbare Ausblicke über Dresden und Freital genießen.

Laufstrecken in der Umgebung von Dresden

11,3 km Meißen -> Hebelei (Niederlommatzsch)

Eine ebene und asphaltierte Einwegstrecke auf dem ruhigen linkselbischen Elberadweg von Meißen durch eine wunderschöne Landschaft elbabwärts bis zur Hebelei.

Laufstrecken im Dresdner Süden

20,5 km – Südvorstadt/ Bannewitz

Von Dresden-Plauen geht es über Mockritz, Gostritz, Bannewitz auf Teilen der alten Windbergbahnstrecke nach Plauen zurück.

Die Strecke verläuft vorwiegend auf Rad-, Fuß- und Wirtschaftswegen sowie auf der Strecke einer ehemaligen Bimmelbahn.

Laufstrecken im Osten von Dresden

17 km Schillerplatz ->Pappritz -> Hosterwitz -> Wachwitz -> Schillerplatz

Rundstrecke mit hügligem Profil durch Kulturlandschaft auf Wegen und Nebenstraßen.

Laufstrecken im Norden von Dresden

16,8 km Schillerplatz ->Körnerstraße -> Dresdner Heide -> Grundstraße -> Schillerplatz

Rundstrecke mit steilem Anstieg vom Blauen Wunder über die Plattleite in die Dresdner Heide bis Ullersdorf und über die Grundstraße zurück.

Dresden Mitte

26,7 km Schillerplatz – Altstadt – Autobahnbrücke – Neustadt – Schillerplatz

Rundstrecke auf dem ebenen und asphaltierten Elberadweg vom Blauen Wunder durch die Innenstadt bis zur Autobahnbrücke Dresden Altstadt und auf der gegenüberliegenden Elbseite zurück.

Mein dritter Berlin Marathon 2005

Im Frühjahr noch war ich recht unentschlossen, ob ich denn überhaupt an diesem Lauf teilnehmen kann und will. Mein Umzug hatte mir fast drei Monate lang Zeit und Kraft geraubt und das Training blieb oft auf der Strecke. Bei den ersten Wettkämpfen in Biehla und Coswig brach ich regelrecht ein und war sehr deprimiert. Doch seit Juli konnte ich dann wieder regelmäßig trainieren und fand meine Gruppe in der Laufgruppe, um wieder aufbauen zu können und obendrein viel Spaß dabei zu haben.

Schon eine Woche vor Berlin erreichte meine Aufregung ungeahnte Ausmaße und ich war ständig mit erhöhten Adrenalinspiegel unterwegs. Mein Gefühl sagte mir, dass ich dieses Jahr eine Zeit unter vier Stunden schaffen kann und will. Nebenher schlich heimlich die Angst, diese Hochform nicht noch eine Woche halten zu können. Jeden Tag verfolgte ich den Wetterbericht und wünschte mir die für mich optimalen 10 bis 15° C. Doch die Temperaturen stiegen über die 20°-Marke.

Ich erzählte ganz vielen Freunden und Bekannten von meinem Zeitziel und setzte mich damit unter den für mich nötigen Druck. Wer scheitert schon gern an sich selbst?

So konnte ich aber auch ganz viele gute Wünsche mit auf den Weg nehmen und sicher sein, dass viele Daumen fest gedrückt werden.

100 km Duathlon Gymnasium DD-Plauen 2005

Da ich diese Zeilen nun wieder aus dem Bergischen Land/Wuppertal an euch schicke, konnte ich mit der (immer noch etwas schmerzhaften) Erinnerung an den 100 km-Duathlon rund um Dresden dieses Wortspiel nicht unterlassen. Wie bergig die Gegend um das schöne Dresden tatsächlich ist, wussten alle natürlich schon von der „Blauen Blume“ – nun durften wir aber auch mal Müglitztal, Schönfelder Hochland und den Anstieg zum Pumpspeicherwerk Oberwartha „er-fahren“.

Mannschaftsbild

Mannschaftsbild

Mit von der Partie bei diesem inzwischen in der 10. Auflage auf mehr als 30 Teams angewachsenen Freizeit-Wettkampf-Veranstaltung mit erstmals einer Art Leistungscharakter waren auf der Seite der „Durchläufer“ neben mir (auch wenn abtrünnig, hatte ich mich doch für diesen 30. April und eine unbedeutende Klausur in meine alte Heimat begeben) der Bernd, Steffen F., Biesi und natürlich Tilo, der sich bereits mehrfach als starker Duathlet bewiesen hatte. Mit diesem Team strebten wir natürlich auf der 100 km langen Strecke, auf der stets einer laufen und die restlichen Teammitglieder Rad fahren mussten, eine vordere Platzierung an. Vielleicht war auch von einer Medaille träumen erlaubt…? Die Teams starteten jeweils in Abständen von einer Minute, wir als das 12. Team, so dass wir ein paar gute Ziele vor uns hatten, um einen schnellen Start hinzulegen.

Die Entfernung zwischen Traum und Realität nennt man Aktivität. Hermann Scherer

Letzte Beiträge

Suche