Florenz Marathon 2004

Florenz

Am Donnerstag dem 25.11.2004 brachen 5 Uhr morgens 4 Läufer der Dresdner Feuerwehr (Klaus Schäfer, Dirk Burkhardt, Ralf Lutoschka, Tilo Heschel) nach Florenz auf. Nach ca. 12 Stunden Fahrt kamen wir wohlbehalten, wenn auch mit steifen Beinen in der Hauptstadt der Toskana (440 000 Einwohner), am Arno gelegen, an. Unsere Unterkunft, eine Jugendherberge am Rande der Stadt fanden wir ziemlich schnell. Eine alte Villa, inmitten eines Pinien- und Zypressenwäldchens, weit ab des hektischen Verkehrslärmes, wir waren begeistert.

Den Abend nutzten wir schon einmal zu einem Bummel ( aus dem zum Schluss 10km wurden) in Richtung Innenstadt. Zu allem Überfluss wollte uns der Kellner in der Pizzeria auch noch übers Ohr hauen, versöhnt haben uns aber die riesigen Pizzen (zum Glück hatten wir nur medium bestellt) und vor allem die Gelateria mit ihrem herrlichem Angebot auf dem Heimweg.

Monaco – Marathon 2004

Am Postplatz stiegen Claudia und Frank Tschirch, Angelika und Detlef Wecke, Jana Hensel, Suse Kühl und Petra Arnold in den Bus vom Laufsportladen.

Nach 17 Stunden Busfahrt haben wir unsere Hotelzimmer in San Remo bezogen und sind total groggy ins Bett gefallen. Das Hotel hatte außer uns (45 Personen aus Dresden und Chemnitz) keine anderen Gäste.

Monaco

Am Samstag gab es 7.30 Uhr Frühstück. Danach war noch ca. ½ Stunde Zeit, um einen kurzen Spaziergang an der Uferpromenade zu machen. Die Sonne lachte, es sollten noch über 20° Grad Celsius werden. Nach dem Spaziergang ging es mit einer Stadtführerin im Bus Richtung Nizza zu einer Stadtrundfahrt. Auf dem Gemüse- und Blumenmarkt von Nizza konnten wir endlich unsere Beine wieder bewegen. Am frühen Nachmittag fuhren wir dann mit dem Bus nach Monaco. Wir hielten am exotischen Garten, direkt neben dem Bus vom AC Monaco. Eigentlich haben wir uns weniger die Pflanzen angeguckt, viel mehr hatte man von dort einen wunderschönen Blick auf Monaco, sowohl auf die Altstadt, wo die Fürstenfamilie residiert, als auch auf den Zirkus, ein Stück der Formel- 1- Strecke, das Stadion von AC Monaco sowie auf Roger Moores Appartement. Am Beeindruckensten waren die -schon parkähnlichen- Anpflanzungen auf den Dächern.

20. Vienna – City – Marathon 2003

Die Hitzeschlacht von Wien

Angekommen…

Am Freitag dem 23.05.2003 machten sich 3 Mitglieder der Laufgruppe auf den Weg nach Wien um dort am Sonntag am 20. Vienna-City-Marathon teilzunehmen. Nach 7 h Fahrt gut angekommen nahmen wir erst einmal unser Quartier bei der BF Wien in Augenschein. In der Zentralfeuerwache mitten in der City gelegen mit kurzem Weg vom Ziel des Laufes. Leider war das Zimmer im 4. Stock (174 Stufen, der Fahrstuhl kaputt, schlecht nach dem Lauf). Am Sonnabend Besuch des Stephansdoms, Wiener Prater, Stadtrundfahrt, Besuch der Marathonmesse mit Abholung der Startunterlagen, Kaiserschmarrnparty, hier stieß der 4. Läufer samt Fans zu uns und abends ein letztes Mal Nudeln. Die Wettermeldungen ließen für den nächsten Tag nichts gutes erahnen, deshalb schon am Abend vorher Nervosität. Am Sonntag früh gegen 06:00 Uhr wecken, 06:30 Uhr Frühstück und 07:30 Uhr Abmarsch zum Start. Da es schon sehr warm war, hatten wir unsere Laufkleidung schon an und nur eine Trinkflasche in der Hand. Das veranlaßte 2 Wiener Läufer auf der Straße zu der Bemerkung „das sind Profis“!! Machte uns mindestens 5 min schneller ;-))

Lass dich nicht gehen – geh selbst! Magda Bentrup

Letzte Beiträge

Suche