Müglitztallauf 2014

 

Es ist wieder Juli und somit Zeit für den Müglitztallauf. Seit 4 Jahren nehme ich regelmäßig an diesem Laufevent teil. Man sieht alte Bekannte und lernt neue kennen. Ich mag einfach diese Läufe rund um Dresden. Außerdem war er dieses Jahr wieder Teil der Bezirksrangliste und da galt es ein paar Punkte zu holen. Die Resonanz auf meine Rundmail an die Durchläufer war sehr bescheiden. Schade eigentlich. Von Alexanders Teilnahme wusste ich und Kerstin sagte auch noch zu. Anfang der Woche hoffte ich noch das es nicht ganz so warm werden würde. Aber es waren Sonnabend Nachmittag wieder um die 30 Grad 🙁   Vor einem Jahr waren 35. Und nirgendwo Schatten auf der Strecke.

Großglockner Berglauf 2014

Noch einmal schlafen, dann schnell mal den Berg hochrennen und Abends Weltmeister werden…

So lautete der Plan, welchen ich am Abend zuvor bei Facebook veröffentlichte.

Das mit dem Schlafen war ja relativ schnell und einfach erledigt. Am Tag davor stimmten wir uns mental schon mal auf Berglauf ein, indem wir unseren Freunden einen Überraschungsbesuch auf der letzten Etappe der 4 Trails abstatteten. Das hat schon mal super geklappt. Dann ab nach Matrei in unsere Unterkunft und am Nachmittag noch die Abholung der Startunterlagen in Heiligenblut. Abends dann die üblichen Startvorbereitungen, wobei das schnell erledigt war. Auf Grund der etwas unsicheren Wettervorhersagen war die Wahl des Dresscodes auf früh verschoben. Laufrucksack war keiner zu packen (4 Labestationen auf 13km sollten ausreichen), so blieb nur der Beutel mit den Wechselsachen für das Ziel zu packen. Schwieriger war da abends schon die Entscheidung, kleines Finale anschauen oder ausreichend schlafen. Für Andrea war die Sache klar, ich dankte den Holländern für die frühe Entscheidung und konnte 22:20 Uhr ebenfalls in die Federn entschwinden.

Ein Jahr laufen

Warum Streak?

Streak ist einfach. Streak ist jeden Tag.

Kein Nachdenken. Kein Einteilen. Einfach laufen.

Jeden Tag den inneren Schweinehund überwinden.

Jeden Tag an die frische Luft.

Jeden Tag den Kopf freipusten.

Jeden Tag laufen.

Jeden Tag leben.

06.07.2014  Seit 1 Jahr laufe ich…  Seit dem 06.07.2013 laufe ich jeden Tag ohne einen einzigen Tag trainingsfrei. In dieser Zeit legte ich 3872 km zurück (10,6 /Tag).

Sachsenlauf Coswig 2014

Nicht kaputt zu bekommen…

Nachdem Andrea vor einer Woche mal so eben 105km am Stück gelaufen ist, hatte Sie für unseren gemeinsamen Wochenendlauf die Idee, am Sachsenlauf in Coswig teilzunehmen.
Da ich auch mal wieder eine längere Strecke laufen wollte – also nur annähernd 100 km – verabredeten wir uns.

White Nights Marathon St. Petersburg 2014

Zu Russland hatte ich immer ein ambivalentes Verhältnis. Ganz einfach zu bereisen war es ja nie. Hinzu kam noch die Altlast der Sowjetpropaganda. In diesem Jahr hatte ich ein Luxusproblem bei der Marathonplanung, durch langen trainingsfreien Urlaub im April passte erst ein Termin Ende Juni. So kam ich auf die Idee in St. Petersburg zu laufen. Schulz-aktiv-Reisen bietet eine 5-tägige Laufreise mit vollem Kulturprogramm an. Der Zeitpunkt war noch aus einem weiteren Grund günstig: St. Petersburg, die nördlichste Millionenstadt wird jedes Jahr im Juni mit dem Naturereignis der Weißen Nächte zu einem ganz besonderen Schauplatz.

Malerweg nonstopp 2014

Nachdem ich mich eine Woche vom Zugspitz Ultratrail erholt habe, stand ein Wochenendausflug im kleinen Kreise auf dem Programm. Ziel war es den bekannten Malerweg in einem Stück zu bewältigen. Normalerweise handelt es sich hier um einen Wanderweg, der meist in 8 Etappen unterteilt wird. Dieser Weg orientiert sich an historischen Plätzen und Aussichtspunkten aus der Zeit der Erschließung der Sächsischen Schweiz. Auch wir waren schon oft auf dieser Route unterwegs, haben aber nie mehr als 70 km (von Liebethal nach Schmilka) am Stück unter die Füße genommen. Heute stand der komplette Malerweg auf dem Plan. Die Idee stammt von einem Lauffreund, Kersten Leich, mit dem ich schon etliche Kilometer in der Sächsischen Schweiz gelaufen bin.

Zugspitz Ultratrail 2014

Da ich in diesem Jahr noch einen längeren Ausflug zum legendären UTMB (Ultra Trail Du Mont Blanc) plane und die Nervosität vor diesem Event nicht weniger wird, musste im Vorfeld noch einmal eine geeignete Generalprobe her. Hierfür habe ich aufgrund der terminlich günstigen Lage den Zugspitz Ultratrail ausgewählt. Weil auch einige Lauffreunde von mir diesen Wettkampf in Angriff nehmen wollten, wurde die Anreise bereits für Donnerstagabend angesetzt.
Den Freitag haben wir dann mit einer kleinen Wanderung auf die Zugspitze verbracht. Hierbei konnten wir schon einmal einen Teil der Wettkampfstrecke in Augenschein nehmen. Leider konnten wir aufgrund der Wetterverhältnisse (Schnee und Eis) nicht direkt bis zum Gipfel aufsteigen und mussten die letzten Meter von Sonn Alpin an mit der Gletscherbahn überwinden. Der Berg war so vernebelt, dass wir uns fast auf der Terrasse verlaufen hätten als wir die Deutsch-Österreichische Grenze überschreiten wollten. Nachdem wir dann gemütlich mit der Tiroler Zugspitzbahn wieder ins Tal gefahren sind, konnten wir uns noch ganz entspannt der Startvorbereitung und der Pasta-Party widmen.

5. VBH 24 Stunden Europalauf

Tilo fand die Idee bescheuert (verständlich). Aber ich hab mich nicht davon abbringen lassen.
05:00Uhr – ich werde munter. Die Vögel zwitschern ihr Morgenlied, die Sonne lacht, ich höre Läufer auf ihrer Morgenrunde. Nein. Ich steh noch nicht auf! Rumdrehen, einkuscheln … 06:00 Uhr – ich steh auf.

Tilo wird mit dem Rad nach Hoyerswerda fahren. Er startet gegen 06:45 Uhr.
Ich versuche ruhig zu bleiben. Eine Stunde später sitze ich im Auto. In Königsbrück treffe ich Tilo. Er wirkt seeeeeehr entspannt, In Bernsdorf kurzer Toiletten-Zwischen-Stop bei Oma.

Saar-Hunsrück-Supertrail 2014

Von Idar Oberstein nach Trier – 128 km mit 3.500 Höhenmetern

Der Veranstalter schreibt:

Schon der frühmorgendliche Start an der mittelalterlichen Burgruine mit dem restaurierten Turm bei Kempfeld nahe Idar-Oberstein im jungen Maigrün des dortigen Buchenwaldes lässt das Herz des Romantikers höher schlagen.

Der Trail verläuft über bizarre Felsformationen in tiefe Täler mit wunderbar gewundenen Bächen mit kristallklarem Wasser, tangiert ganz unterschiedliche Waldformationen, Hochmoore, Wiesen und Felder und bietet Plätze mit eindrucksvollen Fernsichten.

Dies ist der Grund, weshalb der Saar-Hunsrücksteig vom Deutschen Wanderinstitut mit dem Prädikat „schönster Deutscher Fernwanderweg“ ausgezeichnet wurde. Es ist der enorme Abwechslungsreichtum der Streckenführung.

Ständig geht es hoch und runter, vornehmlich fern der Zivilisation, wo unter anderen Wildkatzen beheimatet sind, und sogar die seltenen Schwarzstörche und Fischadler wieder ihre Refugien haben.

Oberelbemarathon 2014

Anettes   „Erster-Halber“ !   Gedanken eines Pacemakers

Voriges Jahr konnte ich Anette überzeugen, nach bisher oft gelaufenen 10-er`n, einen Halbmarathon in Angriff zu nehmen. Ihr Wunsch war es, gemeinsam mit mir ein Foto zu haben und Hand-in- Hand ins Ziel zu laufen.
Dieser Wunsch berührte mich sehr, so dass sofort ein Trainingsplan erstellt wurde.

Die ersten 7 Wochen spulte Anette den Plan ganz ordentlich ab, und meldete auch brav den Vollzug der entsprechenden Trainings an mich. Die letzten 5 Wochen vor dem Wettkampf hatte sie, auf Grund ihrer Dienstpläne, die Chance auf maximal 2 Trainings pro Woche. Ich munterte sie auf, der „Halbe“ ist trotzdem zu schaffen, egal in welcher Zeit. Wir sind ja schließlich Durchläufer!

Der Wille zum Sieg ist wichtig, aber der Wille zur Vorbereitung ist entscheidend! Joseph Vincent Paterno

Letzte Beiträge

Suche