Sachsenlauf Coswig 2014

Nicht kaputt zu bekommen…

Nachdem Andrea vor einer Woche mal so eben 105km am Stück gelaufen ist, hatte Sie für unseren gemeinsamen Wochenendlauf die Idee, am Sachsenlauf in Coswig teilzunehmen.
Da ich auch mal wieder eine längere Strecke laufen wollte – also nur annähernd 100 km – verabredeten wir uns.

Das Wetter war deutlich besser als avisiert, die Nachmeldung gar kein Problem, so gingen wir 9:30 Uhr auf die Strecke. Dafür, dass Andrea die ganze Zeit davor gebarmt hat, das sie nicht so schnell Laufen kann und auch noch den 105 km Lauf in den Beine hat, begannen wir mit knapp über 5 min /km doch recht zügig und erreichten auch schon den ersten Getränkestand. Der Veranstalter hatte aufgrund des guten Wetters zusätzliche Getränkestände aufgestellt – besser kann man es nicht mehr machen. Vielen Dank an die vielen Helfer!

Die Strecke ist sehr abwechslungsreich, bis Moritzburg im Wald, dann im großen Bogen um das Schloss und nach einem Stück ätzender Straße geht es wieder schön in die Wiesen. Dort erwartete uns bei km 20 wieder ein Verpflegungspunkt. Die Besonderheit hier – man konnte sich zwischen erlesenen Whiskysorten entscheiden – musste aber nicht. Zwischen Kilometer 21 und 22 läuft man ein Stück der bereits absolvierten Strecke zurück, hier gab es einige Unsicherheiten und es haben sich wohl auch Läufer verlaufen. Das ist der einzige kritische Punkt an die Organisation.

Die letzten Kilometer konnten wir unser Tempo doch noch recht gut halten und überholten noch so manchen gut trainierten Mann. Im Ziel kamen wir mit 2:36h an und der Sprecher verkündete „Im Ziel: die zweite Frau.“ – Andrea wollte es gar nicht glauben.
Großen Respekt auch an Frank Jürries, der mit 2:15h, bei doch recht hohen Temperaturen, seine Vorjahreszeit nochmals verbesserte.
Den Lauf kann ich wirklich empfehlen und als Dresdner Durchläufer waren wir würdig vertreten.

Ralf Biesold


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„Begeisterung ist der nie erlahmende Impuls, der uns beharrlich unser Ziel verfolgen lässt.“ Norman Vincent Peale

Letzte Beiträge

Suche