Von fehlendem Kaffee und Fahren im Windkanal

Montag begann die Woche sehr schleppend. Zum Glück nur Kraftausdauer und statische Übungen. Hier erwische ich mich, wie so oft, beim Schludern – sieht ja keiner. Danach zum Zahnarzt – professionelle Zahnpflege, also Zahnleisten kärchern. Ist wie immer purer Stress, aber im Dunkeln sieht man aus wie Roberto Blanco – wenn man lächelt.

Das schlimme daran 24 Stunden keinen Kaffee, das wurde so hart, dass mir ab Dienstagmittag der Kopf weh tat (Entzugserscheinungen), so dass die Durchläufer ohne meine Teilnahme trainieren mussten. Ist ja auch nicht weiter schlimm, nur Reinhard konnte sich wieder mal den Kommentar nicht verkneifen.

Mittwoch Lauftraining lief super und ich habe nur gelächelt, wollte ja die weißen Zähne zeigen. Donnerstag Kraftausdauer und Freitag Regeneration, also frei. Samstag wieder mal in den Gaffer-Würfel zum Schwimmen und danach ein Läufchen. Sonntag purer Sonnenschein, aber Arschkalt für einen Schlumpf wie mich. Koppeltraining war angesagt. 36km Rad und 7km laufen, am Montag gleich noch mal die Steigerung 63km Rad und 7 km laufen. Das Radtraining war eine neue Erfahrung, denn ich bin noch nie 2 Stunden im „Windkanal“ gefahren. Der Sturm war stellenweise so stark, dass es mich samt Rad um 1m nach links oder rechts versetzt hat. Sah von oben bestimmt aus, wie ´ne Ping-Pong Radtour.

Ansonsten kann ich vermelden, dass sich ein gewisser Grad an Zufriedenheit mit dem Wochenergebnis eingestellt hat.

Glückwunsch an alle Durchläufer, die sich zum Jubiläumsmarathon am Sonntag geschunden haben. Die Bedingungen waren ja optimal, hoffe Ihr seid mit den Zeiten zufrieden.

Heiko


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Wille zum Sieg ist wichtig, aber der Wille zur Vorbereitung ist entscheidend! Joseph Vincent Paterno

Letzte Beiträge

Suche